Das Büschelige Gipskraut oder auch bekannt als Ebensträußiges Gipskraut, (Gypsophila fastigiata) gehört zu der Familie der Nelkengewächse. Und ist vor allem in Gebieten mit Sandoffenstellen (Böschungen, Dünenanwehungen) sowie Sandheidebeständen mit Heidekraut (Calluna vulgaris) zu finden.
 
Obwohl sie als kalkholde Pflanze bezeichnet wird und sie neben basischen Flächen auch mineralkräftige bis arme Flugsandstandort besiedelt, wächst sie in der Bergbaufolgelandschaft an Kippenrandbereichen mit Sandablagerungen.
 
Auch basische Standorte werden von ihr besiedelt, was im Naturschutzgroßprojekt auf Grund der Bergbauvergangenheit entstandenen Flugasche-Immissionen das Gebiet als Lebensraum begünstigt.
 
Durch eigene Erfahrungen konnte das Naturschutzgroßprojekt feststellen, dass ebenso Heidestandorte wie Calluna-Sandheiden als Lebensraum angenommen werden und somit Initiierungen von Heiden für zukünftige Lebensräume förderlich sind.
 
Im NGP wird das gefährdete und geschützte Ebensträußige Gipskraut mit Maßnahmen gefördert. So können durch die Entnahmen von Material aus überalterten Heidekraut-Sandheiden und die damit verbundene Schaffung neuer Sandoffenstellenneue Rohbodenstandorte für Gipskraut hergestellt werden.
 
Aber auch entlang der Waldränder sind Offenstellen als Voraussetzung für die Neuetablierung geeigneter Wuchsplätze des Gipskrauts geschaffen worden. Dies trägt auch zur Verjüngung der alten Heidekraut-Bestände bei. Anderenfalls würde das Ebensträußige Gipskraut verdrängt werden.
 
Neben dem Freilegen der Rohböden sollen die Lebensräume durch Beweiden und Entbuschen als Lebensraum offen gehalten werden.
Gipskraut
Gipskraut

Wir werden gefördert durch:

logo hg sachsenlogo hg lsllogo hg hsilogo hg bautzenlogo hg lsh

Unsere Partner sind:

logo hg parilogo hg ls

Zum Seitenanfang