Bergbaufolgelandschaften, wie sie im nordostsächsischen Teil des Lausitzer Bergbaureviers zwischen Dresden und Berlin zu finden sind, bieten auf Grund ihrer speziellen Eigenheiten die Grundlage für außergewöhnlich viele und seltene Tier- und Pflanzenarten.

Im Naturschutzgroßprojekt Lausitzer Seenland hat es sich die Lausitzer Seenland gemeinnützige GmbH zur Aufgabe gemacht, typische Ausschnitte der Bergbaufolgelandschaft in der Lausitz großflächig sowie langfristig zu sichern und naturgemäß zu entwickeln.

Gefördert durch die Umweltministerien des Bundes und des Freistaates Sachsen, werden Maßnahmen zur Erhaltung, Pflege und Verbesserung von Lebensräumen für bedrohte Tiere und Pflanzen wie Brachpieper, Ziegenmelker, Wiedehopf oder Rautenfarn durchgeführt.

Neben der Erhaltung der Lebewesen soll das Projekt als Impuls für die touristische Entwicklung im Lausitzer Seenland dienen und durch diese die Schönheit der Natur den Menschen näher bringen.

Wir werden gefördert durch:

logo hg sachsenlogo hg lsllogo hg hsilogo hg bautzenlogo hg lsh

Unsere Partner sind:

logo hg parilogo hg ls

Zum Seitenanfang